Wissenschaftliche Evidenz

Die folgenden Abbildungen veranschaulichen den Zahnhartsubstanzverlust in Zahnschmelz- und Dentinproben in einer in situ-Untersuchung (Ganss et al. 2010).

Methoden:
  • Die Hälfte jeder Probe wurde mit einer Schutzschicht aus lichthärtendem Kunststoff abgedeckt und diente als Referenzbereich, während die andere Hälfte Säureangriffen ausgesetzt wurde.
  • Die Proben wurden 7 Tage lang in der Mundhöhle getragen. Während dieser Zeit wurden sie pro Tag 6 x 5 Minuten lang erosiven Angriffen ausgesetzt. Einmal täglich wurde eine Placebo-Spülung oder elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung (10 ml 30 Sek. lang) angewendet.
Ergebnisse:
  • In allen Abbildungen zeigt die Stufe die Grenze zwischen dem Referenzbereich und dem Säureangriffen ausgesetzten Bereich an. In den Proben aus der Placebogruppe verursachen wiederholte starke erosive Säureangriffe einen ausgeprägten Zahnhartsubstanzverlust.
  • Die mit elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung behandelten Proben weisen nur geringe Zahnhartsubstanzverluste auf.
  • Die in den Zahnschmelz eingelagerten schwer löslichen Zinnverbindungen hemmen den Zahnhartsubstanzverlust bei den in der Mundhöhle getragenen Proben signifikant.
REM-Aufnahmen in situ getragener Zahnschmelzproben nach mehrfachen erosiven Säureangriffen
Placebo-Spülung
elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung

REM-Aufnahmen in situ getragener Dentinproben nach mehrfachen erosiven Säureangriffen

Placebo-Spülung
elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung

Fazit:
  • Diese Ergebnisse zeigen die schützende Wirkung von elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung gegen erosiven Zahnhartsubstanzverlust eindeutig.
elmex® EROSIONSSCHUTZ Zahnspülung macht Zahnschmelz und Dentin widerstandsfähiger gegen erosive Säureangriffe.