Diagnostik der Zahnerosion

Um eine effektive Erosionsdiagnostik zu gewährleisten, sollten Zahnmediziner folgende Faktoren berücksichtigen:
  • Klinisches Erscheinungsbild
  • Vorgeschichte des Patienten (allgemeiner Gesundheitszustand, Ernährung und Verhaltensfaktoren), um zwischen Erosion und anderen Zahnabnutzungsprozessen unterscheiden zu können
 
fileicon Ernährungsprotokoll (pdf, 617. KB)
  • Messung von Speichelflussrate und -puffervermögen
Eine visuelle Diagnose erosiver Läsionen kann manchmal schwierig sein. Vor Kurzem wurde die Genauigheit von Erosionsdiagnosen überprüft: Auf den Zahnschmelz beschränkte erosive Läsionen wurden bei 88 % aller Proben entdeckt, Läsionen mit freiliegendem Dentin nur in 65 % aller Fälle. Insgesamt wurden erosive Defekte  in 67 % aller Fälle diagnostiziert (verglichen mit den Ergebnissen einer nachträglichen histologischen Untersuchung) (Ganss et al. 2006).